CelestiaWenn Google ein neues Produkt oder einen neuen Service ankündigt, wie jetzt mit Google Sky wieder geschehen (als Erweiterung von Google Earth), hört die halbe Webwelt hin. Denn normalerweise hat Google Bemerkenswertes zu bieten. Doch Google Sky, eine Art interaktiver Stern-Atlas, hat mich doch etwas enttäuscht. Nicht das Niveau, das ich von Google gewohnt bin… Ich hätte doch zumindest erwartet, dass die Planeten des Sonnensystems mit 1a Textur angeboten werden. Aber nix da. Viel besser hat mir da Celestia gefallen. Open Source Software, die es in sich hat.

Celestia ist schnell geladen und wird für Windows, Mac OS und Linux angeboten. Das Programm präsentiert Sterne, Planeten, Kometen, Asteroiden, Nebel und vieles mehr in beeindruckenden 3D-Ansichten auf dem Bildschirm. Die Handhabung ist einfach, die präsentierten Ansichten einfach atemberaubend. Man kann jeden Himmelskörper binnen Sekunden ansteuern. Die Software berechnet Positionen und Umlaufbahnen, vollkommen akkurat. Schick: Die vielen Add-Ons. Es gibt Tausende von Extras und Layern, die man nachladen kann, selbst den Todesstern aus Star Wars. Fazit: Sensationell.

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.