Windows XP bietet die Möglichkeit, Dateien mit verhältnismäßig wenig Aufwand zu verschlüsseln – und so vor unerlaubten Blicken zu schützen. Vorteil: Eine verschlüsselte Datei kann nur vom berechtigten Benutzer geöffnet und verändert werden, andere Benutzer bekommen die Datei weder zu Gesicht, noch können sie die Datei ohne weiteres öffnen oder bearbeiten.

Um eine Datei oder – was besser ist – einen kompletten Ordner zu verschlüsseln und so abzusichern, im Windows Explorer mit der rechten Maustaste auf die Datei oder den Ordner klicken und „Eigenschaften“ auswählen. Danach im Register „Allgemein“ auf „Erweitert“ klicken. Hier steht nun die Option „Inhalt verschlüsseln, um Daten zu schützen“ zur Verfügung. Durch Aktivieren der Option wird die Datei von Windows XP automatisch verschlüsselt. Windows XP verwendet hierzu das „Encrypted File System“ (EFS).

Ist eine Datei oder ein Ordner erst mal verschlüsselt, lässt sich nach Mausklick auf „Details“ detailliert einstellen, wer die Datei oder den Ordner benutzen darf. Durch „Hinzufügen“ lassen sich Benutzer hinzufügen, die ebenfalls auf die Datei zugreifen dürfen. Eine individuelle Passworteingabe ist nicht erforderlich. Es reicht die Anmeldung beim Start von Windows XP.