Excel überrascht seine Benutzer gelegentlich durch auf den ersten Blick unerklärliches Verhalten. Wer in Excel beispielsweise einen in Klammern eingeschlossenen Wert eingibt, etwa “(100)”, weil der so in der Tabelle erscheinen soll, muss beobachten, wie Excel daraus eigenmächtig den Wert “-100” macht und die Klammern automatisch entfernt. Hintergrund: Im angelsächsischen Raum ist es durchaus üblich, negative Werte in Klammern zu setzen, um sie deutlicher hervorzuheben.

Wer diese Darstellungsform für negative Werte bevorzugt, kann sie in der Funktion “Ländereinstellungen” innerhalb der Systemsteuerung jederzeit aktivieren. Dann präsentieren nicht nur Excel, sondern auch die Mehrzahl aller anderen Programme negative Werte in Klammern anstatt mit dem bei uns üblichen negativen Vorzeichen. Allerdings interpretiert Excel unabhängig von den Ländereinstellung alle Zahlen in Klammern als negative Werte, das lässt sich auch in keiner Option abschalten.

Wer innerhalb von Excel Zahlenwerte in Klammern darstellen möchte, muss einen Umweg gehen. Dazu die betreffenden Zellen markieren und im Menü “Format” die Funktion “Zellen” auswählen. Anschließend im Register “Zahlen” auf die Kategorie “Benutzerdefiniert” gehen und in das Eingabefeld “Typ” das folgende Format eingeben:

“(“0″)”

Die Zahlen nun wie gewohnt und ohne Klammern eingeben; Excel präsentiert sie danach in Klammern, egal ob es sich um positive oder negative Werte handelt.

2 Kommentare
  1. Bolek
    Bolek sagte:

    Das funktioniert winderbar, wenn Sie einfach statt “(“0″)” einfach den wert (0) anlegen.

Kommentare sind deaktiviert.