SmartMedia, CompactFlash, Memory Stick, XD-Karten und wie sie sonst noch heißen: Speicherkarten für Digitalkameras, Handys und PDAs gibt es in verschiedensten Formen und Größen. Gut, dass es Speicherkartenlesegeräte gibt, die gleich alle Kartenformate auf einmal unterstützen und die gespeicherten Daten im Windows-Explorer verfügbar machen.

Wer einen Multi-Kartenleser an die USB-Schnittstelle seines PCs stöpselt, erlebt zunächst eine wundersame Vermehrung der Laufwerke im Windows-Explorer: Für jeden Schlitz im Lesegerät legt Windows einen eigenen Laufwerksbuchstaben an. Bei modernen 9-in-1-Lesegeräten können das also bis zu neun neue Laufwerke sein.

Die meisten nutzen aber nur ein oder zwei Kartenformate, die anderen Laufwerkskennungen stören da nur. Deshalb lassen sich die überflüssigen “Laufwerke” aus dem Windows Explorer entfernen. Hierzu im Explorer mit der rechten Maustaste auf das betreffende Laufwerk klicken und “Eigenschaften” wählen. Im Register “Hardware” listet Windows nun alle Speicherkartenlaufwerke inklusive der Kartenbezeichnung auf.

Um ein Laufwerke dauerhaft zu verstecken, genügt es, das “Eigenschaften”-Fenster des Laufwerks auszuwählen und aus dem Listenfeld “Geräteverwendung” den Eintrag “Gerät nicht verwenden” auszuwählen. Das Laufwerk verschwindet dann. Mit dem Befehl “Gerät verwenden” lässt es sich ein auf diese Weise verstecktes Laufwerk schnell wieder hervorzaubern.