Es gibt Bilder, da will man einfach seinen Augen nicht zu trauen. Sicher kennen Sie auch solche Zeichnungen: Da sieht man einen alten Mann oder eine junge Frau, je nachdem, wie man das Bild hält – oder wie man draufschaut. Eine Illusion. Heute, im Internet-Zeitalter, gibt es natürlich noch viel ausgefeiltere Bilder dieser Art.

Wie viele Beine hat dieser Elefant? Genau hingucken bringt eigentlich gar nichts. Das Auge ist verwirrt – niemand kann die Beine zählen.. Ein optischer Trick. Wer die Füße nicht sieht, kommt auf vier Beine.

Lust auf mehr? Unter aks-surftipps.de/illusionen gibt es Dutzender von solchen optischen Täuschungen. Hier haben A und B exakt die selbe Farbe und Helligkeit – auch wenn Augen und Gehirn etwas anderes sehen wollen.

Dasselbe hier: Alle Linien sind schnurgerade. Auge und Gehirn wollen das aber einfach nicht glauben. Eine faszinierende Welt der optischen Täuschungen und Illusionen. Wo sind die Eisläufer unterwegs? Auf dem See – oder doch etwa im Himmel?

Es macht Spaß, sich so an der Nase herumführen zu lassen. Von mir gibt es dafür volle fünf Sterne.

http://www.aks-surftipps.de/illusionen / 5 Sterne

Lust auf mehr optische Täuschungen? Gar kein Problem: Hier gibt es jede Menge „Futter“. Fotos zum Beispiel, die einen erst mal verwirren – weil man nicht weiß, dass das Bild in San Francisco aufgenommen wurde, wo steile Straßen was völlig Normales sind.

Und was ist hier los? Oder hier?

Unter http://www.panoptikum.net gibt es jede Menge solcher spannenden Bilder. Auch solche, wo es unweigerlich vor den Augen flimmert. Schön ist auch dieses Beispiel: Die Flächen A und B haben exakt denselben Grauton. Mag man gar nicht glauben, lässt sich aber beweisen. Bitte-schön.

Gerade Linien wirken schief, Kreise wirken wir Spiralen – Auge und Gehirn lassen sich gerne verwirren. Eine schöne Sammlung. Panoptikum.net bekommt von mir vier Sterne.

http://www.panotikum.net / 4 Sterne

Eine andere, nicht weniger beeindruckende optische Sinnestäuschung bieten so genannte Stereoaufnahmen. Fotos, die mit solchen Spezial-kameras aufgenommen werden. Sie machen ein Foto für jedes Auge. Unter http://www.stereoblick.de wird erklärt, wie das funktioniert.

Es gibt ein Bild fürs linke und eins für rechte Auge. Wenn man auf der Webseite nun ganz nah an den Monitor geht, überlagern sich die Bilder – im Kopf entsteht ein 3D-Bild.

Klasse. Stereoblick.de präsentiert aber auch solche 3D-Fotos, die man sich mit einer rot-grünen 3D-Brille anschauen kann.

Schön gemacht, mit vielen guten Beispielen. Das ist mir ebenfalls fünf Sterne wert.

http://www.stereoblick.de / 5 Sterne