Wenn es auf der Webseite blinkt und zappelt, ist meist Flash im Spiel. Viele Anbieter setzen die Flash-Technologie von Macromedia (jetzt Adobe) ein, um etwa interaktive Gewinnspiele oder kleine Filme zu präsentieren. Mitunter sind sogar richtig witzige oder unterhaltsame Flash-Filmchen dabei. Schade, dass man die Filme nicht auf der Festplatte speichern kann. Oder doch?

Auch wenn im Flashplayer die Möglichkeit zum Speichern des Films fehlt, lassen sich die Filme doch dauerhaft sichern. Denn eigentlich sind die Flash-Daten beim Betrachten schon auf der Festplatte vorhanden. Adobe hat sie nur gut versteckt. Die Flash-Filme verbergen sich im temporären Ordner des Internet Explorers. Um sie aus dem Versteck zu locken, muss zunächst mit dem Befehl „Extras | Internetoptionen | Temporäre Internetdateien | Einstellungen | Dateien anzeigen“ der Ordner für die temporären Internetdateien geöffnet werden. Jetzt nur noch die Liste nach Dateityp sortieren und schon sind alle Flash-Filme – erkennbar am Dateityp „Shockwave Flash“ oder „Flash Movie“ – untereinander sortiert. Von hier lassen sich die kleinen Filme beliebig in andere Ordner kopieren.