Word führt Buch darüber, welche Dokumente zuletzt bearbeitet wurden: Über das „Datei“-Menü lassen sich die letzten vier verwendeten Dokumente aufrufen. Eine Funktion, die zwar praktisch ist – aber auch indiskret: Die Liste verrät auch anderen PC-Benutzern, welche Dokumente zuletzt benutzt wurden.

Wer keine Spuren hinterlassen möchte, kann im Dialogfenster „Extras | Optionen“ im Register „Allgemein“ die komplette Liste deaktivieren. Effektiv, aber nicht unbedingt elegant, da alle Einträge verschwinden. Wesentlich praktischer ist die Möglichkeit, gezielt einzelne Einträge aus der Liste zu entfernen. Dazu mit der Tastenkombination [Strg][Alt][-] (nicht das Minuszeichen am Ziffernblock verwenden, sondern das Minuszeichen neben der rechten [Shift]-Taste) die Löschfunktion aktivieren. Der Mauszeiger verwandelt sich daraufhin in eine horizontale Linie. Jetzt nur noch das Menü „Datei“ öffnen und auf den gewünschten Eintrag in der Liste der zuletzt bearbeiteten Dokumente klicken – schon ist der Eintrag verschwunden. Durch Betätigen der Taste [Esc] erscheint wieder der normale Mauszeiger.