Nachdem der neue Internet Explorer 7 installiert ist, sehen Webseiten plötzlich ein wenig anders aus. Die Schriften erscheinen glatter, weicher und runder. Allerdings wirken sie dadurch oft auch etwas unscharf. Schuld daran ist die “ClearType”-Technologie in Windows, die Bildschirmschriften automatisch glättet.

Verwirrend dabei: Auch wenn in der Systemsteuerung die Verwendung von ClearType ausdrücklich ausgeschaltet ist (“Systemsteuerung | Anzeige | Darstellung | Effekte”), verwendet der Internet Explorer weiterhin die weichen Schriften. Der Internet Explorer ignoriert die ClearType-Einstellungen der Systemsteuerung und verwendet seine eigene Konfiguration.

Die Einstellung verbirgt sich gut versteckt im Dialogfenster “Extras | Internetoptionen” im Register “Erweitert”. Dort findet sich in der unteren Hälfte der Konfigurationseinstellungen im Bereich “Multimedia” das Kontrollkästchen “Immer ClearType für HTML verwenden”. Wer beim Surfen auf die unscharfen Schriften verzichten möchte, schaltet das Kontrollkästchen einfach aus. Damit ist ClearType dann auch wirklich deaktiviert.