Winamp eignet sich nicht nur als Mediaplayer für die eigene MP3-Sammlung. Mit Winamp lässt sich auch Webradio empfangen. Allerdings kommt es bei einigen Sendern mitunter zu Aussetzern und Rucklern. Schuld ist in der Regel ein zu klein eingestellter Cache-Zwischenspeicher.

Normalerweise verwendet Winamp lediglich 64 KB als Puffer, um Schwankungen im Datenstrom auszugleichen. Der Standardwert ist jedoch viel zu gering und führt rasch zu stotternder Musik. Um Winamp mehr Pufferspeicher zu gönnen, muss zunächst mit [Strg][P] das Konfigurationsfenster geöffnet werden. Jetzt nur noch im Abschnitt „Plugins, Eingang“ den Eintrag „Nullsoft MPEG Audio Decoder“ markieren und auf die Schaltfläche „Konfigurieren“ klicken.

Auf der Registerkarte „Streaming“ lässt sich der Pufferwert im Feld „Streaming Audio Buffer“ anpassen. Für Streams im Ogg-Vorbis-Format muss der Wert separat angepasst werden. Hier erfolgt die Einstellung im Bereich „Plugins | Nullsoft Vorbis Decoder | Streaming | Buffer Size“. Ideal sind 256 oder besser 512 KB Pufferspeicher. Dabei gilt: Je höher der Wert ist, umso so stabiler ist der Radioempfang. Allerdings dauert es auch länger, bis die Wiedergabe startet, da Winamp erst den größeren Puffer füllen muss.

1 Antwort
  1. Julian
    Julian sagte:

    Genau das was ich gesucht habe, danke ! Perfekt z.B. bei zickigen Wlan-Verbindungen.

Kommentare sind deaktiviert.