wmg-logo

Windows geht mit dem Festplattenspeicher mitunter recht verschwenderisch um. Ein Blick in den Ordner \Windows\Installer beweist das: Hier sammeln sich schnell mehrere Gigabyte Daten an. Sollte der Ordner nicht gleich sichtbar sein, lässt er sich mit dem Befehl „Extras | Ordneroptionen | Ansicht | Alle Dateien und Ordner anzeigen“ ans Tageslicht zerren. Windows XP und Windows Vista speichert im Installer-Ordner wichtige Dateien, die beim Installieren von Software und Patches (Softwareaktualisierungen) mit Hilfe des „Windows Installer“ angelegt wurden.

Windows verwendet die im Installer-Ordner abgelegten Informationen, um Programme jederzeit komplett deinstallieren oder reparieren zu können. Darum sollten dort gespeicherte Dateien auch niemals manuell gelöscht werden. Es gibt allerdings eine Ausnahme: Einige Deinstallationsprogramme vergessen, nach dem Entfernen des Programms die zugehörigen Dateien im Installer-Ordner zu löschen. Diese Dateien könnten bedenkenlos gelöscht werden. Allerdings finden sich im Installer-Ordner ausschließlich kryptische Dateinamen, die keine direkte Zuordnung zu bestimmten Programmen erlauben.

Hier hilft ein kostenloses Tool von Microsoft weiter. Mit dem Zusatzprogramm „Windows Install CleanUp“ lassen sich die verbliebenen Dateireste bereits deinstallierter Programme mit wenigen Mausklicks von der Festplatte entfernen. Nach dem Start zeigt das Tool, zu welchen Programmen noch Dateireste im \Installer-Ordner existieren. Taucht hier eine Anwendung auf, die längst deinstalliert ist, lassen sich damit rasch auch die letzten Überreste von der Festplatte entfernen. Aber Vorsicht: Dateien noch aktiver und installierter Programme sollten auf jeden Fall auf der Festplatte verbleiben.

Gratis-Tool zum Aufräumen im Installer-Ordner:

http://support.microsoft.com/?kbid=290301

3 Kommentare
  1. reinhard hopp
    reinhard hopp sagte:

    Hallo und guten Tag,
    ich habe mit Interesse den Artikel gelesen und dann über den eingefügten Link versucht das Programm wie beschrieben aufzurufen.Was tat sich aber auf? Ein Programm,dass ohne Gnade Office von Microsoft deinstalliert,wenn man nicht aufpasst.Ich möchte dem Tippgeber mal einen Rat geben.Bevor ich mit einem Artikel auf ein Programm oder einen Link hinweise,sollte sich der Tippgeber erst mal informieren ob der Link auch der versprochene ist und die Anwendung eines Links auch für Nicht-Computerexperten verwendbar und ungefährlich ist.Mir ist bei Herrn Schieb dessen Mails und Tipps ich immer interessiert lese,dass die angegebenen Links entweder zu nichts,oder zu anderen als erwarteten Inhalten führt und ich bin der Meinung,dass die ansonsten Topp Artikel dadurch sehr negativ beeinflusst werden.Wenn ein User zwei oder mehrmals mit falschen Links auf die falschen Seiten geführt wird,wird die Tipps und Tricks bald nicht mehr lesen.
    MfG
    Reinhard Hopp
    Kreuztal

  2. Florian Sauber
    Florian Sauber sagte:

    Dem unbedarften Benutzer sei geraten, beim oben genannten Tool Sorgfalt walten zu lassen. Der Artikel liest sich, als würde es überflüssige Dateien von der Festplatte fegen. Dem ist nicht so! Das verlinkte Programm deinstalliert, wie auf der Seite beshrieben, ein eventuell installiertes Office Paket.

Trackbacks & Pingbacks

Kommentare sind deaktiviert.