Wer Daten auf der Festplatte löscht, der löscht sie nicht wirklich – sie werden vielmehr nur als gelöscht markiert und unter normalen Umständen nicht mehr gefunden. Die Daten sind nach wie vor auf der Festplatte. Wer sie entfernen möchte, kann ein kostenloses Hilfsprogramm verwenden.

Mit geeigneten Programmen lassen sich die Daten jederzeit rekonstruieren. Was praktisch ist, sollte man mal aus Versehen etwas gelöscht haben. Geraten die Daten aber in falsche Hände, etwa nach dem Verkauf eines Rechners oder einer Festplatte, sieht das schon ganz anders aus. Wer sensible Daten wirklich löschen will, muss anders vorgehen. Windows selbst verfügt allerdings nicht über die geeigneten Werkzeuge.

Das kostenlos erhältliche Programm »PC Inspector e-maxx« hilft: Die Software löscht auf Wunsch einzelne Dateien, aber auch Ordner oder komplette Festplatten. Dazu werden die Datenbereiche nach ausgeklügelten Algorithmen und Mechanismen mehrfach mit zufälligen Datenwerten überschrieben – und eben nicht einfach nur als gelöscht markiert. Derart gelöschte Dateien sind wirklich nicht mehr zu retten. Wer eine Festplatte oder einen Rechner verkauft, sollte sich die Mühe machen, sensible Daten auf diese Weise zuverlässig zu löschen.

Hier gibt es die kostenlose Software PC Inspector e-maxx