Früher hat man ein paar Diafilme vollgeknipst und nach der Reise dann seine Freunde mit einem Diaabend erfreut. Heute, tja heute, das nimmt man eine Videokamera mit auf die Reise, nimmt überall ein bisschen was auf – und stellt die Filme dann ins Internet. Und wenn man richtig berühmt werden will im Netz, dann lässt man sich noch etwas Besonderes einfallen. So wie Matt

Arizona. Australien. Belize. Peru. Chinesische Mauer. Nur einige der vielen Reiseziele von Matt Harding. In seinem Video tanzt der 30-Jährige Amerikaner an berühmten Flecken der Erde. Immer nur ein paar Sekunden lang. Da sage noch einer: Im Internet-Zeitalter kämen die Menschen nicht mehr vor die Tür. Von wegen.

Unter http://www.aks-surftipps.de/matt kann sich jeder das rund vier Minuten lange Video anschauen. Ein Urlaubsvideo der besonderen Art. Über 5,8 Millionen Mal wurde das Video bereits angeschaut.

So viele Fans, da braucht man eine eigene Webseite. Da verrät Matt zum Beispiel auf einer Karte ganz genau, wo er überall gewesen ist. Die einzelnen Stationen seiner Reise. 39 Länder insgesamt. Ausführliche Reiseberichte mit Fotos gibt es auch noch. Und einen zweiten Film, mit kleinen Pannen. Wirklich hübsch.

http://www.aks-surftipps.de/matt

Das Internet ist ein Mitmachmedium. Das beweist auch diese Webseite mal wieder eindrucksvoll. Denn hier kann jeder online ein Bild malen. Hier zum Beispiel zeichnet ein Besucher gerade einen Pinguin. Man sieht übrigens nicht nur das Endprodukt, also das eigentliche Bild, sondern auch, wie es entstanden ist.

Unter http://www.aks-surftipps.de/bilder-malen kann jeder mitmachen. Oder sich die Bilder anderer Leute anschauen. Naive Kunst im Web-2.0-Zeitalter. Jede Woche gibt es ein anderes Thema, das die Leute inspirieren soll. Diese Woche ist es: Wasser.

Hübsche Idee… Es machen erstaunlich viele Leute mit. Jetzt wollen wir aber auch ein paar Kunstwerke von Zuschauern der Aktuellen Stunde hier sehen…

http://www.aks-surftipps.de/bilder-malen

Egal, ob sie eher klein oder groß sind, ob süß oder ein bisschen Angst einflößend: Gassi gehen müssen sie irgendwann alle. Nur können Herrchen und Frauchen nicht immer. Macht aber nichts, denn wozu gibt es http://www.gassi-gassi.de.

Wer als Hundehalter einen Hundesitter sucht, gibt einfach seine Postleitzahl ein. Schon erscheinen willige Hundesitter in der näheren Umgebung. Wer umgekehrt gerne die Hunde anderer Leute spazieren führt, kann genauso bequem nach Hundebesitzern fahnden.

gassi-gassi.de bringt Hundehalter und Hundesitter zusammen. Der Service ist vollkommen kostenlos. Und nützliche Zusatzinfos, etwa über Freilaufflächen für die lieben Vierbeiner, gibt es auch noch. Klasse…

www.gassi-gassi.de