Der Startbildschirm von Windows Vista ist ganz schön langweilig. Nach dem Einschalten erscheinen lediglich das Windows-Logo sowie ein kleiner Fortschrittsbalken; der Rest bleibt schwarz. Nicht besonders aufregend; dabei hat Windows Vista eigentlich mehr zu bieten. Mit einem kleinen Trick lässt sich ein alternativer Bootscreen einstellen. Der bietet zwar kein Farbenfeuerwerk, ist aber mal eine willkommene Abwechslung zum sonstigen Vista-Einerlei.

Zum Aktivieren des alternativen Bootscreens zunächst die Tastenkombination [Windows-Taste]+[R] drücken und den Befehl „msconfig“ eingeben. Im Systemkonfigurationsprogramm anschließend in das Register „Start“ wechseln und das Kontrollkästchen „Kein GUI-Start“ ankreuzen. Nach einem Mausklick auf „OK“ und einem Neustart zeigt Vista beim Booten jetzt einen etwas farbenfroheren Boot-Bildschirm. Sollte nach dem Windows-Neustart das Programm Windows Defender melden, dass beim Programmstart ein Programm nicht ausgeführt wurde, einfach in der Taskleiste mit der rechten (!) Maustaste auf das Symbol „Geblockte Autostartprogramme“ klicken und den Befehl „Geblocktes Programm ausführen | Systemkonfiguration“ aufrufen. Anschließend das Kontrollkästchen „Diese Meldung nicht mehr anzeigen und beim Windows-Start die Systemkonfiguration nicht mehr anzeigen“ aufrufen.