In einem Punkt ist der Internet Explorer dem Firefox klar überlegen: Der IE startet wesentlich schneller als der Feuerfuchs. Allerdings nur durch einen Trick. Microsoft hat den eigenen Browser so tief im System verankert, dass er bereits fast komplett im Speicher geladen ist, sobald der Windows-Desktop erscheint.

Der Firefox hat bei solchen Schummeleien keine Chance. Es sei denn, das Add-On „Firefox Preloader“ kommt zum Einsatz. Die Erweiterung wendet den gleichen Trick an und lädt den Browser ebenfalls bereits beim Windows-Start in den Speicher. Firefox startet damit mindestens genauso schnell wie der Microsoft-Browser. Beim Beenden aller Browserfenster bleibt der Firefox allerdings im Hintergrund im Speicher aktiv. Wer ihn endgültig beenden möchte, klickt mit der rechten (!) Maustaste auf das neue Firefox-Icon der Taskleiste und wählt den Befehl „Unload Firefox“.

Firefox schneller starten mit dem Firefox Preloader:

https://sourceforge.net/projects/ffpreloader