Besitzer eines Fotodruckers können die Kosten für die Ausbelichtung auf Fotopapier sparen. Mit glänzendem Fotopapier reichen die eigenen Ausdrucke locker an die Qualität von Fotolabors heran. Einfach das Fotopapier einlegen und losdrucken reicht aber nicht aus. Im Druckertreiber muss die spezielle Papiersorte eingestellt werden. Passiert das nicht, kommt es im Ausdruck zu störenden Kratzern auf dem glänzenden Fotopapier. Der Grund: Der Drucker zieht das Papier zu schnell ein.

Moderne Drucker verfügen über eine Medienerkennung und verwenden automatisch die richtige Einzugsgeschwindigkeit. Bei Druckern ohne Erkennung, muss die Papiersorte von Hand angepasst werden. Das geschieht am schnellsten im “Drucken”-Dialogfenster über die Schaltfläche “Einstellungen”. Im Feld “Medientyp” bzw. “Papierart” muss hier die richtige Papiersorte eingetragen sein, zum Beispiel “Fotopapier”, “Fotoglanzpapier”, “Hochglanzpapier” oder “Glossy Papier”. Die genaue Bezeichnung steht meist auf der der Umverpackung des Papiers. Mit der richtigen Einstellung zieht der Drucker das Papier langsamer ein; störende Kratzer treten nicht mehr auf.