Der beliebte Mediaplayer Winamp birgt in den Versionen 5.3x eine gefährliche Sicherheitslücke. In Musikdateien der Formate .MAT (MatLab), .IT (Impulse Tracker) oder .S3M (ScreamTracker3) kann schadhafter Code enthalten sein, über den Hacker Zugriff auf den gesamten Rechner erhalten können. Experten raten daher, die Winamp-Konfiguration zu ändern.

Hierzu sollte die Verknüpfung mit den Dateitypen .mat, .it und .s3m geändert werden. Da die drei Formate ohnehin zu den exotischen Musikformaten gehören, ist das nicht weiter tragisch. Zum Deaktivieren der Verknüpfung einfach mit der rechten (!) Maustaste auf den Player klicken und den Befehl „Eigenschaften“ aufrufen. In der Liste „File Types“ sind alle mit Winamp verknüpften Dateitypen aufgelistet. Hier per Mausklick die Markierung bei den Einträgen „mat“, „it“ und „s3m“ entfernen und das Fenster mit „Close“ schließen. Ab sofort lassen sich die potenziell gefährlichen Dateitypen nicht mehr per Doppelklick öffnen. Im Winamp-Programmfenster lassen sie sich aber weiterhin manuell in den Player laden.