schieb.de > Tipps > Wiki-Scanner enttarnt PR-Einträge in Wikipedia

Wiki-Scanner enttarnt PR-Einträge in Wikipedia

26.08.2007 | Von Jörg Schieb

Tipps

Wikipedia LogoEs dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben: Wikipedia ist eine der meist besuchten Webseiten überhaupt. Hier schlagen Millionen Menschen nach, und zwar täglich. Wie praktisch, dass jeder bei Wikipedia Artikel einstellen oder „Fakten“ verdrehen korrigieren kann, etwa wenn einem was nicht passt. Längst ist es Usus, dass Firmen, Verbände, Parteien oder auch Privatleute gezielt PR in Wikipedia machen, indem Artikel manipuliert werden. Ein neu entwickelter Wikiscanner enttarnt nun solche PR-Aktionen.

Der Wikiscanner ist eine echt pfiffige Software: Sie durchsucht alle Versionen aller Wikipedia-Artikel und findet heraus, wenn Rechnernetzwerke von großen Firmen, Parteien oder Regierungen auffallend oft bestimmte Artikel bearbeitet haben. Das legt dann die Vermutung nahe, dass gezielt Fakten „korrigiert“ wurden. Selbst was verändert wurde, kann das Programm enttarnen. Jetzt könnte es also peinlich werden für manche PR-Etage… Darum ist schon lange kein PR-Profi mehr so dumm, von seinem Bürorechner aus Wikipedia-Artikel manipulieren zu lassen. Heute erledigen so etwas Agenturen, die  mitunter sogar Privatleute und/oder Wikipedia-Mitglieder anheuern, um die Artikel wie gewünscht zu „optimieren“.




Jetzt schieb.de Pro Mitglied werden - und PDFs, eBooks und Extras sichern


Mitglieder von schieb.de Pro bekommen jede Woche einen umfangreichen, hochwertigen Report im PDF-Format zugeschickt. Außerdem können Mitglieder kostenlos hochwertige eBooks laden. Und weitere Extras.

Jetzt Mitglied werden. Nur 5 EUR/Monat.

Stichwörter:

Kommentarfunktion gesperrt.