Jörg Schieb war mal wieder Surfen: Nicht am Strand, im Urlaub, sondern im Web. Er surft auch in den Sommerferien munter weiter. Bei seiner Entdeckungstour hat er mal wieder ein paar interessante Webseiten entdeckt. Zum Beispiel eine Webseite mit virtuellen Städtereisen. Eine ganz neue Möglichkeit, Wikipedia zu benutzen. Und ein Onlinespiel, das nach 43 Sekunden zu Ende ist.

Gleich zu Anfang ein Webangebot, das prima zur Reisezeit passt. http://www.360cities.net. Hier gibt es beeindruckende 360-Grad-Panoramaansichten von einigen Städten dieser Welt. Einfach in der Übersicht den Ort auswählen, schon erscheint eine Satellitenaufnahme, hier zum Beispiel von Venedig.

Von besonders interessanten Ecken bietet das Portal nun Panoramabilder. Ein Klick genügt – und schon geht’s los. Man kann sich in aller Ruhe umschauen, so als wäre man da. Von einem Platz zum nächsten wechseln. Eine kleine virtuelle Reise. Schöne Idee.

Moskau. Prag. Wien. Los Angeles. Venedig. Und einige andere Orte. Noch ist das Angebot recht überschaubar, das soll sich aber ändern. Hoffentlich. Denn 360cities ist wirklich eine tolle Sache. Mir gefällt’s.

http://www.360cities.net

Wikipedia hat sich als Onlineschachlagewerk einen Namen gemacht. In punkto Bedienkomfort gibt es allerdings durchaus einige Defizite. Das will dieses Angebot ändern: Es heißt Wiki Mindmap und erleichtert mitunter das Stöbern bei Wikipedia.

Einfach unter http://www.wikimindmap.org das deutsche Wikipedia auswählen und danach den Suchbegriff eingeben. Zum Beispiel: „Nordrhein-Westfalen“. Schon erscheint eine Übersicht von Begriffen, die etwas mit NRW zu tun haben. Ist ein Pluszeichen zu sehen, wie hier bei „Politik“, kann man darauf klicken – und es erscheinen weitere Begriffe.

Wiki Mindmap ist eine Art Landkarte für Begriffe und Schlagwörter in Wikipedia, die etwas miteinander zu tun haben. Eine intelligente Aufbereitung der Inhalte. Ideal, wenn man sich zu einem bestimmten Thema schlau machen möchte.

http://www.wikimindmap.org

Zum Schluss noch ein kleines Onlinespiel für Zwischendurch. Unter http://www.aks-surftipps.de/zahlenspiel habe ich ein wirklich flott gemachtes Angebot für Sie entdeckt. Das Spiel dauert genau 43 Sekunden. Es geht darum, in dieser Zeit möglichst oft die Zahlen 1 bis 5 in der richtigen Reihenfolge anzuklicken. Klar, dass das von Level zu Level schwieriger wird.

Sieht am Anfang doch noch ganz leicht aus. Wird aber immer mit der Zeit, klar, immer verzwickter. 15 Level gibt es insgesamt.

43 Sekunden, 15 Level, 5 Zahlen. Mir ist es noch nicht gelungen, alle 15 Spiellevel durchzuspielen. Ihnen? Größter Pluspunkt des Spiels: Man weiß genau, dass nach 43 Sekunden Schluss ist. Ideal für kleine Arbeitspausen also.

www.aks-surftipps.de/zahlenspiel