Wer von früheren Word-Versionen auf das neue Word 2007 wechselt, muss umdenken. Statt der gewohnten Symbolleisten gibt es nur noch eine breite Leiste mit übergroßen Symbolen. Zudem ändert die Leiste ständig ihr Aussehen. Beim Bearbeiten einer Tabelle sind dort andere Symbole zu finden als bei der Rechtschreibprüfung. „Ribbon-Konzept“ nennt Microsoft das neue Bedienkonzept.

Eigentlich eine sinnvolle Sache, da nur noch die Symbole angezeigt werden, die gerade gebraucht werden. Einzige Ausnahme: Die wichtigsten Symbole – etwa zum Speichern des Dokuments – sind stets präsent in der Schnellzugriffsleiste. Allerdings ganz klein und versteckt. Erfreulicherweise hat Microsoft ein Herz für Anhänger des „alten“ Bedienkonzepts früherer Word-Versionen. Die Mini-Symbole der Schnellzugriffsleiste lassen sich wie bei Word XP & Co. gewohnt als eigene Zeile direkt über dem Dokument platzieren.

Hierzu auf die Office-Schaltfläche klicken und den Befehl „Word-Optionen“ aufrufen. Dann in der Kategorie „Anpassen“ das Kontrollkästchen „Symbolleiste für den Schnellzugriff unter der Multifunktionsleiste anzeigen“ ankreuzen. Jetzt erscheinen die wichtigsten Schaltflächen wieder direkt über dem Dokument.