Mit Windows Vista hat Microsoft das Betriebssystem gründlich aufgeräumt. Offenbar ist aber auch das Fenstermenü – auch Systemmenüfeld genannt – dem digitalen Frühjahrsputz zum Opfer gefallen. Bei früheren Windows-Versionen befand sich in der linken oberen Ecke der Programmfenster ein kleines Ordnersymbol, hinter dem sich praktische Befehle zum Verschieben oder Schließen des Fensters verbargen.

Bei Windows Vista ist das Symbol zwar aus den Fenstern verschwunden, das Menü gibt es aber immer noch. Wer mit der Maus in die linke obere Ecke eines Fensters klickt, blendet das versteckte Fenstermenü ein – inklusive der gewohnte Befehle „Wiederherstellen“, „Verschieben“, „Größe ändern“, „Minimieren“, „Maximieren“ und „Schließen“. Mit einem Doppelklick auf die linke obere Ecke lässt sich das Fenster sogar direkt schließen. Übrigens: Das Fenstermenü lässt sich auch ohne Maus öffnen: Die Tastenkombination [Alt]-[Leertaste] genügt.