Fotodrucker werden immer leistungsfähiger. Moderne Geräte reichen locker an die Qualität professioneller Fotolabore heran. Auf speziellen Fotopapieren sogen kräftige Farben für beste Ergebnisse. Doch aufgepasst: Selbstgedruckte Fotos sind lange nicht so haltbar wie ausbelichtete Bilder aus dem Fotolabor. Daher gehört ein sorgfältiger Umgang vor und nach dem Druck zum A und O für haltbare Bilder.

Da Fotopapier sehr empfindlich ist, sollte es so lange wie möglich im Karton bzw. in der Plastikhülle bleiben. Auch Fingerabdrücke auf dem Fotopapier sind tabu, da sie häufig zu Farbfehlern führen. Nach dem Druckvorgang sollte das frisch gedruckte Bild ausreichend lange getrocknet werden, am besten einen ganzen Tag lang. Werden die Fotos zu früh gestapelt, kleben sie oft zusammen.

Auch Licht gehört zum natürlichen Feind des Fotodrucks. Die UV-Strahlen lassen die gedruckten Farben schneller altern. Ein Fotoalbum ist auch bei Digitalfotos noch immer die beste Möglichkeit, gedruckte Fotos aufzubewahren. Wer ein Foto an die Wand hängen möchte, verwendet am besten einen Glasrahmen, um das Foto vor den zerstörerischen UV-Strahlen zu schützen.