Mit der Funktion „Terminserie“ lassen sich in Outlook alle wiederkehrenden Termine wie Geburts- oder Jahrestage eintragen. Problematisch wird es bei zweijährigen Terminen, etwa für die TÜV-Untersuchungen des Autos. Im Dialogfenster „Terminserie“ gibt es keine Option für Termine im Zweijahresrhythmus. Mit einem Trick lässt sich Outlook aber doch zu der ungewöhnlichen Terminserie überreden.

Eine Möglichkeit bietet das Serienmuster „Monatlich“. Wer hier zum Beispiel das Muster „Am 1. Tag jedes 24. Monats“ auswählt hat Outlook geschickt ausgetrickst. Auch größere Abstände, etwa vier Jahre bei Olympischen Spielen sind möglich. Wem das zu umständlich ist, der kann statt eines Termins eine Aufgabe anlegen. Denn hier bietet Outlook die Möglichkeit, auch zweijährige Aufgaben einzutragen. Im Dialogfenster „Aufgabenserie“ gibt es zusätzlich eine Option, um zum Beispiel zwei Jahre nach der Erledigung dieselbe Aufgabe erneut zu aktivieren.