Die Klimadebatte macht auch vor dem eigenen Rechner nicht halt. Einsparpotenzial gibt es zum Beispiel beim Drucken. Viele Ausdrucke sind überflüssig und reine Papierverschwendung. Oft steht auf der letzten gedruckten Seite nur eine Zeile Text oder lediglich die Seitenzahl oder Fußzeile. Das muss nicht sein. Wer beim Drucken Papier sparen und die Umwelt schonen möchte, kann das Druckertool “Greenprint” einsetzen. Es achtet darauf, dass nur “sinnvolle” Seiten zu Papier gebracht werden.

Und das geht so: Beim Druckvorgang analysiert “Greenprint” das zu druckende Dokument und wirft ein Auge auf überflüssige Inhalte. Es bietet an, alle fast leeren Seiten gar nicht erst zu drucken. Hierzu gehören beispielsweise Seiten mit weniger als fünf Zeilen Text oder auf denen sich nur Kopf- und Fußzeilen befinden. In der Vorschau sind alle ausgeblendeten Passagen rot markiert. Auf Wunsch lassen sich für Testausdrucke auch Grafiken aus dem Druckdokument entfernen. Das spart jede Menge Toner und Tinte. Und wer möchte, kann mit “All Pages” trotzdem alle Seiten zum Drucker schicken.

Greenprint druckt nur sinnvolle Seiten:

http://www.printgreener.com