Diese Woche steht wieder voll im Zeichen des Buchs, schließlich eröffnet die Frankfurter Buchmesse ihre Phorten. Das Netz ist voll mit interessanten Angeboten für Bücherwürmer und Hörbuchfans. Die besten Webseiten rund ums Thema Buch und Hörbuch.

Im Netz gibt’s was auf die Ohren. Die Geschichte von Robin Hood zum Beispiel. Erzählungen von Edgar Allan Poe. Packende Krimis. Sindbads Reisen. Und, und, und. All diese Hörbücher, und einige mehr, gibt es hier: Unter http://www.vorleser.net. Und zwar völlig kostenlos.

Die Auswahl ist groß. 400 Hörbücher gibt es hier derzeit. Märchen. Erzählungen. Gedichte. Alles dabei. Und trotz Nulltarif von echten Profis gesprochen:

Der Haken? Weil alles kostenlos ist, gibt es fast nur Klassiker zum Anhören. Die Bibel übrigens auch. Aktuelle Bücher sind nicht rechtefrei. Doch auch Klassiker haben ihren Reiz.

Eins noch: Die Hörbücher lassen sich auf CD brennen oder auf den MP3-Player holen. Klasse Service.

http://www.vorleser.net

Auf Klassiker stehen Kinder natürlich nicht besonders. Kinder bevorzugen spannende, witzige Hörbücher: Die gibt es auch im Netz. Und zwar unter http://www.hoerbie.de. Allerdings nicht kostenlos. Hoerbie ist ein Onlineshop für Hörbücher. Aber ein gut gemachter.

Man kann die Hörbücher am PC anhören, auf CD brennen oder auf den MP3-Player kopieren. Ohne lästige Einschränkungen. Das Angebot ist wirklich ganz schön groß. Und Hörproben gibt es auch.

Ein Hörspiel gibt es sogar kostenlos, zum Ausprobieren. Eine prima Tankstelle für Hörbücher. Und das rund um die Uhr.

http://www.hoerbie.de/

Jetzt noch eine Webseite für alle, die Bücher lieber lesen als hören. Soll es ja auch geben. Unter http://www.tauschticket.de kann man sich nahezu kostenlos mit Büchern versorgen. Mit richtigen Büchern. Denn tauschticket.de ist eine Tauschbörse für Bücher. Über 830.000 Bücher sind derzeit in der Datenbank gespeichert. Einfach im Angebot stöbern – oder gezielt nach einem Titel suchen.

Wenn irgendjemand das gewünschte Buch zum Tausch anbietet, kann man es bestellen. Kostenlos. Umgekehrt muss man allerdings auch selbst Bücher zum Tausch anbieten. Sonst wäre es ja unfair. Eine klasse Idee. Funktioniert prima. Ist aber natürlich nur etwas für Menschen, die sich von Büchern auch wieder trennen können.

http://www.tauschticket.de