Zum Speichern von Screenshots (Bildschirmabbildungen) reicht das Windows-eigene Malprogramm “Paint” vollkommen aus. Einfach mit [Druck] den gesamten Bildschirm bzw. mit [Alt]-[Druck] das aktuelle Fenster “fotografieren” und mit dem Befehl “Bearbeiten | Einfügen” in Paint einfügen – fertig ist das Bildschirmfoto.

Solange der Screenshot größer ist als das leere Standardbild von Paint klappt das sehr gut. Größere Fotos passt Paint automatisch an. Ist das Bild jedoch kleiner als die Paint-Voreinstellung, bleiben rechts und unterhalb des Screenshots weiße Ränder. Mit einem Trick lässt sich Paint dazu überreden, auch bei kleineren Abbildungen die Bildgröße automatisch anzupassen.

Hierzu muss im Dialogfenster “Bild | Attribute” die Option “Pixel” aktiviert und in die Felder “Breite” und “Höhe” jeweils der Wert “1” eingetragen werden. Das Standardbild von Paint ist jetzt nur noch 1 x 1 Pixel groß. Wird jetzt ein Screenshot eingefügt, passt sich das Paint-Bild automatisch der entsprechenden Bildgröße an – egal, wie groß die Bildschirmabbildung ist.