Diesmal gibt es in den Surftipps wirklich jede Menge zu sehen. Zum Beispiel Webseiten, wo man sich über aktuelle, gut gemachte Animationsfilme aus dem Computer informieren – und diese Filme auch anschauen – kann. Oder Luftbildaufnahmen mit dem gewissen Aha-Effekt, die Google Earth so bereit hält. Etwa Aufnahmen von der Villen und Fincas der Stars und Superreichen. Manche parken sogar ihre Boeing 707 vor dem Haus. Aber auch Geisterbilder mit Gruselfaktor…

Wer den aktuellen Trickfilm Ratatouille im Kino gesehen hat, weiß, dass Animationsfilme aus dem Computer heute richtig klasse aussehen können. Aber solche Trickfilme zu machen ist richtig Arbeit.

Eins der besten Trickstudios der Welt ist Pixar, das dem Apple-Gründer Steve Jobs gehört. Unter http://www.pixar.com erfährt man so manches über die Macher. Oder wie Computeranimationen überhaupt entstehen. Doch besonders schön sind natürlich die vielen kleinen Ausschnitte aus den Kino- und Kurzfilmen. Aktuell und besonders gelungen: Lifted. Ein Film über einen etwas tollpatschigen Alien…

http://www.pixar.com

Google Earth bietet bekanntlich beeindruckende Ansichten von Mutter Erde. Da ist auch so manche witzige oder ungewöhnliche Aufnahme darunter. Das hier zum Beispiel ist das Haus von John Travolta. Davor parkt seine Privat-Boeing 707. Kein Scherz.

Mehr davon? Bitte sehr: Die Finca von Boris Becker auf Mallorca. Das Anwesen von Schauspieler Will Smith. Und die Villa von Günther Jauch.

Muss man alles nicht selbst suchen. Denn unter http://www.betrachter.de gibt es viele solcher ungewöhnlichen Aufnahmen in Google Earth, die sich direkt anklicken und anschauen lassen. Es gibt auf jeden Fall eine Menge zu sehen.

Etwa den höchsten Wolkenkratzer der Welt von oben, in Taiwan. Die künstliche Insel „Palm“ bei Dubai. Die Victoria Wasserfälle. Und hier hat der Satellit zufällig einen Auffahrunfall auf einer Düsseldorfer Rheinbrücke aufgenommen.

Eine ganz andere Art von Sightseeing Tour.

http://www.betrachter.de

Zum Schluss noch ein paar ganze alte Fotoaufnahmen, die einen Schauer über den Rücken treiben können. Aufnahmen, die Geister zeigen – zumindest, wenn man dran glauben möchte. Etwa ein Foto, das einen Mann zeigt, der angeblich zwei Tage zuvor verstorben ist. Oder es sitzt „jemand“ im Lehnstuhl. Oder eine Geisterdame schreitet die Treppe herunter.

Unter http://www.aks-surftipps.de/geisterbilder sind diese Aufnahmen zu sehen. Ein amerikanischer Fernsehsender hat die Bilder für eine Dokumentation zusammengetragen. Und erläutert, was jeweils zu sehen ist – was eigentlich nicht zu sehen sein dürfte. Leider wird nicht rational erklärt, wie es dazu kommen kann. Eine Dokumentation mit Gruselfaktor. Ein verspätetes Halloween, sozusagen.

http://www.aks-surftipps.de/geisterbilder