Mit der Version 2007 hat Microsoft das neue Dateiformat XPS (XML Paper Specification) eingeführt. Es soll dem etablierten PDF-Format von Adobe das Fürchten lehren und zum neuen Universalformat zum Dokumentenaustausch werden. Ob sich XPS jemals durchsetzen und so erfolgreich sein wird wie PDF bleibt abzuwarten. Bislang bleibt das PDF-Format das Maß aller Dinge, wenn es um den Austausch von Dokumenten geht.

Einziger Haken dabei: Wer PDF-Dokumente selbst erzeugen möchte, musste bislang teure oder komplizierte Zusatzprogramme verwenden. Nutzer von Microsoft Office 2007 haben es da einfacher. Dank eines kostenlosen Add-Ons von Microsoft lassen sich PDF-Dokumente jetzt auch direkt aus Office heraus erzeugen.

Einfach auf der Download-Seite von Microsoft das Add-In herunterladen und installieren. Jetzt lassen sich die Dokumente aller Office-2007-Anwendungen (Access, Excel, InfoPath, OneNote, PowerPoint, Publisher, Visio und Word) auch im PDF-Format speichern. Im Dialogfenster „Speichern unter“ gibt es hierzu im Feld „Dateityp“ das neue Format „PDF“. Über die Schaltfläche „Optionen“ lassen sich weitere PDF-Optionen einstellen und beispielsweise nur einzelne Seite als PDF speichern oder die Dateigröße optimieren.

Hier gibt es das kostenlose Office-Add-In zum Speichern im PDF-Format:

http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=4d951911-3e7e-4ae6-b059-a2e79ed87041&displaylang=de

1 Antwort
  1. wolle
    wolle sagte:

    Beim Speichern in PDF wird die Seite nicht 1 zu 1 Übernommen – Schriftart und Zeilen Abstand werden geändert. Wobei mir noch keine Option aufgefallen ist um das Dokument 1 zu 1 zu Übernehmen.

Kommentare sind deaktiviert.