Die Profisoftware „Kaspersky Internet Security“ sorgt für mehr Sicherheit beim Surfen im Web. Mitunter geht die Kaspersky-Software aber zu weit. Nach Installation von Version 7 legt das Sicherheits-Tool auf einigen Rechner das Windows-Update lahm. Aktualisierungen und Patches für Windows XP oder Windows Vista werden dann nicht mehr automatisch heruntergeladen und installiert. Erst wenn die Kaspersky-Firewall ausgeschaltet wird, ist Windows wieder updatefähig. Der Fauxpas lässt sich zum Glück leicht beheben.

Schuld ist eine fehlerhafte Installation. In einigen Fällen werden dabei die Standard-Einstellungen der Windows-Firewall nicht korrekt in die Kaspersky-Firewall übernommen. Um den Fehler zu beheben, muss im Kaspersky-Fenster zunächst auf die Schaltfläche „Einstellungen“ und anschließend auf „Service“ geklickt werden. Anschließend im Bereich „Konfigurationsverwaltung“ auf „Wiederherstellen“ klicken und die Optionen „Firewall“, „Regeln für Anwendungen“ sowie „Regeln für Pakete“ ankreuzen. Mit „Weiter“ bestätigen und den Anweisungen des Konfigurationsassistenten folgen. Jetzt funktioniert das Windows-Update auch mit Kaspersky Internet Security wieder.