Jedes gestartete Programm erhält in der Taskleiste von Windows eine eigene Schaltfläche. Je nach Bildschirmauflösung können es sich hier zehn und mehr Schaltflächen bequem machen. Kommen weitere Programme hinzu, werden die bisherigen Programmschaltflächen automatisch verkleinert. Leider vergeudet Windows eine Menge Platz, wenn nur ein oder zwei Programme gestartet werden.

Dann werden die Fenstertitel abgeschnitten, obwohl rechts daneben noch Freiraum ist. Das lässt sich ändern. Mit einem Trick nutzt Windows den Platz auf der Taskleiste optimal aus. In der Registrierdatenbank muss nur angegeben werden, wie breit eine Taskleistenschaltfläche standardmäßig sein soll.

Zunächst mit der Tastenkombination [Windows-Taste]+[R] und dem Befehl „regedit“ den Registrierungseditor starten. Hier in den Ordner

HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop\WindowMetrics

wechseln und den Befehl „Bearbeiten | Neu | Zeichenfolge“ aufrufen und einen neuen Eintrag namens „MinWidth“ hinzufügen. Jetzt nur noch doppelt auf den neuen Eintrag klicken und die gewünschte Mindestbreite eingeben, zum Beispiel 800. Beim nächsten Windows-Start macht sich das erste gestartete Programm mit einer Schaltfläche von mindestens 800 Pixeln breit.

Erst wenn weitere Programme hinzukommen, macht es Platz für neue Schaltfläche. Der Vorteil der großen Schaltflächen: Die Titel der Fenster lassen sich besser lesen, da sie nicht mehr abgeschnitten werden. Wer wieder zur Standardgröße zurück möchte, löscht im Registrierungsordner den neuen Eintrag „MinWidth“ wieder.