Jedes Netzwerkgerät – egal ob Netzwerkkarte, WLAN-Adapter, DSL-Router, Netzwerkdrucker oder VoIP-Telefon – verfügt über eine MAC-Adresse. Die MAC-Adresse besteht aus einem zwölfstelligen Zahlen- und Buchstabencode und ist weltweit für jedes Gerät einmalig.

Wichtig sind MAC-Adressen vor allem im Funknetzwerk. Der WLAN-Router lässt sich so absichern, dass nur bestimmte MAC-Adressen im eigenen Funknetz zugelassen sind. Hierzu müssen im WLAN-Router die MAC-Adressen der eigenen Netzwerkadapter eingetragen werden. Die Adresse befindet sich meist auf einem kleinen Aufkleber auf dem Netzwerkgerät. Bei vielen Herstellern wird sie auf dem Aufkleber auch “Media Access Control-Adresse”, “Ethernet-ID” oder “Airport-ID” (bei Apple Computern) genannt.

Stellt sich nur die Frage, wie sich die Adressen am einfachsten ermitteln lassen, ohne gleich durchs ganze Haus zu laufen und die Adressen vom Aufkleber abzuschreiben. Ganz einfach: Mit einem Trick lassen sich die Adressen aller Geräte vom Windows-PC aus abfragen. Hierzu mit der Tastenkombination [Windows]+[R] und dem Befehl “cmd” das Fenster der Eingabeaufforderung aufrufen. Anschließend mit dem ping-Befehl sowie der IP-Adresse die einzelnen Netzwerkgeräte anpingen, etwa mit:

ping 192.168.0.1

Sobald jedes Gerät einmal angepingt wurde, den folgenden Befehl eintippen:

arp -a

Es erscheint eine Übersicht aller kontaktierten Netzwerkgeräte. In der Zeile “Physikal. Adresse” stehen die MAC-Adressen der Netzwerkadapter.