Sobald ein USB-Stick an den Rechner gestöpselt wird, erscheint er im Windows-Explorer als eigenes Laufwerk. Es geht aber auch anders: Mit einem Trick lassen sich USB-Sticks als Ordner einbinden. Die Dateien des Sticks sind dann nicht über einen separaten Laufwerksbuchstaben, sondern über einen Ordner der Festplatte wie „C:\USB-Stick“ erreichbar. Das spart Laufwerksbuchstaben und sorgt für Übersicht im Explorer.

Sobald Windows XP oder Vista den USB-Stick erkannt und einen Laufwerksbuchstaben zugewiesen hat, die Tastenkombination [Windows-Taste]+[R] drücken und den Befehl

diskmgmt.msc

eingeben. Anschließend mit der rechten (!) Maustaste auf den Laufwerksbuchstaben des USB-Sticks klicken und den Befehl „Laufwerkbuchstaben und – pfade ändern“ aufrufen. Im nächsten Fenster auf „Hinzufügen“ klicken und das Kontrollkästchen „In folgendem leeren NTFS-Ordner bereitstellen“ ankreuzen. Jetzt nur noch den gewünschten Pfad angeben, zum Beispiel „C:\USB-Stick“ und mit OK bestätigen. Ab sofort ist der USB-Stick im Unterordner der Festplatte integriert.