Wenn beim Telefonieren mit Skype oder beim Voice-Chat übers Web trotz aufgedrehter Regler die Sprache zu leise übertragen wird, ist nicht immer das Mikrofon bzw. Headset schuld. Das Problem lässt sich meist durch eine kleine Änderung der Soundkartenkonfiguration beseitigen.

Was viele Anwender nicht wissen: Die meisten Soundkarten verfügen über einen eingebauten Vorverstärker, der die Signale eines angeschlossenen Mikrofons verstärkt. Bei vielen Rechnern ist der Vorverstärker allerdings deaktiviert. Um ihn unter Windows XP wieder einzuschalten, in der Systemsteuerung auf „Sounds, Sprachein-/ausgabe und Audiogeräte“ sowie „Sounds und Audiogeräte“ klicken. Dann in das Register „Stimme“ wechseln und auf „Lautstärke“ klicken. Im folgenden Fenster auf „Optionen“ sowie „Erweiterte Einstellungen“ und „Erweitert“ klicken. Hier das Kontrollkästchen „Mikrofon-Verstärker“ ankreuzen und die Fenster mit OK wieder schließen. Das Mikrofon-Signal wird jetzt über die Soundkarte verstärkt.

Bei Windows Vista ist der Vorverstärker über die Befehle „Start | Systemsteuerung | Hardware und Sound | Sound | Aufnahme | Mikrofon | Eigenschaften | Pegel“ zu finden. Hier gibt es bei den meisten Soundkarten einen Schieberegler namens „Mikrofonverstärker“, über den sich das Mikrofonsignal um bis zu 20db verstärken lässt.

1 Antwort
  1. Schnipps
    Schnipps sagte:

    Hab den Mikrofon Verstärker auf meinem XP schon benutzt, hauptsächlich wegen Skype.
    Meine Gesprächspartner meinten aber, dass es durch den Verstärker bei ihnen extrem zu rauschen beginnt. Hat jemand vielleicht Tipps für mehr Lautstärke ohne Rauschen ?

Kommentare sind deaktiviert.