Sobald eine Internetverbindung aufgebaut wird, erhält der Rechner vom Internetprovider eine IP-Adresse. Bei ISDN- und Moden-Verbindungen wird bei jeder Einwahl eine neue IP-Adresse vergeben. Bei DSL-Flatrates gilt die IP-Adresse den ganzen Tag. Erst nach 24 Stunden erfolgt bei den meisten Providern eine Zwangstrennung und Neuvergabe der IP-Adresse.

Vielen Anwendern ist das ein Dorn im Auge, denn viele Webseiten verfügen über eine IP-Sperre. Downloads sind dann beispielsweise pro IP-Adresse auf ein bestimmtes Kontingent begrenzt. Nur mit einer anderen IP-Adresse sind vom selben Rechner aus weitere Downloads möglich. Die gute Nachricht für FritzBox-Besitzer: Mit einem kleinen Tool lässt sich auf Knopfdruck die IP-Adresse austauschen.

Das Gratistool „FritzBox Reconnector“ macht’s möglich. Nach der Installation zeigt ein kleines Symbol in der Taskleiste die aktuelle IP-Adresse. Über den Befehl „IP Adresse erneuern“ gibt es innerhalb weniger Sekunden eine neue IP-Adresse. Pfiffig: Da einige Provider Reconnects verhindern und einfach dieselbe IP-Adresse erneut vergeben, baut das Tool automatisch so lange eine neue Internetverbindung auf, bis tatsächlich eine neue Adresse vergeben wird.

Neue IP-Adressen anfordern mit dem FritzBox Reconnector:

http://www.delphipraxis.net/topic109703,0,asc,0.html