Wenn es eng wird auf der Festplatte muss nicht immer gleich eine neue Platte eingebaut werden. Windows Vista und XP können mit einem versteckten Befehl einzelne Ordner, aber auch ganze Festplatten komprimieren. Die Dateien nehmen dann nur noch einen Bruchteil des Speicherplatzes ein. Einzige Voraussetzung: Die Festplatte muss mit dem Dateisystem NTFS formatiert sein.

Platz lässt sich mit dem geheimen Komprimierungstool „compact“ sparen. Damit lassen sich alle Festplatten und Ordner verkleinern. Einzige Ausnahme: Die Systempartition, auf der Windows installiert ist, sollte nicht komprimiert werden, da sonst der Zugriff auf Windows und die Programme verlangsamt wird. Bei Dateien wie Fotos, Dokumente oder Musik ist das aber kein Problem.

Und so funktioniert das Komprimieren: Zunächst muss mit der Tastenkombination [Windows-Taste]+[R] und dem Befehl „cmd“ ein Kommandozeilenfenster geöffnet werden. Hier den Befehl

compact /c /s /i d:\*.*

eingeben, wobei – ganz wichtig – der letzte Befehl „d:\“ den Laufwerksbuchstaben der gewünschten Festplatte angibt; in diesem Beispiel das Laufwerk „D:\“. Alternativ lassen sich auch nur bestimmte Ordner komprimieren; mit dem Befehl

compact /c /s /i d:\backup\*.*

werden nur die Dateien im Ordner „D:\backup“ verkleinert. Im Explorer werden die komprimierten Dateien übrigens blau gekennzeichnet. Wie viel Speicherplatz durchs Komprimieren gespart wird, zeigt der Befehl „Eigenschaften“. Die Ersparnis steht in der Zeile „Größe auf Datenträger“.