Findige Hacker versuchen immer woeder, mit Hilfe so genannter Keylogger geheime Zugangsdaten, Passwörter sowie PIN- und TAN-Nummern zu ergaunern. Die Keylogger zeichnen jeden Tastendruck auf und versenden die gesammelten Eingaben über das Internet an die Programmierer der Hackertools. Besonders dreist sind Hardware-Keylogger. Das sind kleine Kästchen, die zwischen Tastaturkabel und USB-Anschluss bzw. Tastaturport gesteckt werden. Die gute Nachricht: Keylogger lassen sich austricksen.

So haben Keylogger keine Chance: Sensible Eingaben wie Kennwörter oder PIN- und TAN-Nummern werden nicht über die Tastatur, sondern mit der Maus eingegeben. Möglich machen es Gratistools wie „Neo’s SafeKeys“. Das Programm blendet eine kleine Bildschirmtastatur ein, über die die Eingabe per Anklicken der Buchstaben- und Zahlenfelder erfolgt. Per Drag-and-Drop wird die Eingabe anschließend in das Eingabefeld gezogen. Kennwörter lassen sich so ohne einen einzigen Tastendruck eingeben. Das pfiffige an „Neo’s SafeKeys“: Bei jedem Start wird eine leicht veränderte Tastatur eingeblendet. Damit werden auch Hackerprogramme ausgetrickst, die Mausbewegungen und -klicks aufzeichnen. Sicherer geht’s kaum.

Mit der virtuellen Tastatur „Neo’s SafeKeys“ Keylogger und Tastaturspione austricksen:

http://www.aplin.com.au/?page_id=246