Wer mit Brennprogrammen wie Nero Video-DVDs brennt, muss wissen: es gibt zwei Methoden zum Brennen von Filmen. Im Normalfall wird der Film mit einer festen Bitrate gebrannt. Eine bessere Bildqualität gibt es jedoch mit der „2-Pass-Methode“. Dabei kommt eine variable Bitrate zum Einsatz – für jede Filmsequenz eine andere.

Die variable Bitrate ist deshalb so wichtig, da die Datenmenge je nach Filmszene variiert. Bei ruhigen Nachaufnahmen ist die Datenmenge gering, da nicht viel auf dem Bildschirm zu sehen ist. Anders bei bewegten Landschaftsaufnahmen oder Actionszenen. Hier geht es auch bei der Datenmenge richtig zur Sache. Solchen Szenen werden bei der 2-Pass-Methode mit einer höhere Bitrate und damit einer besseren Bildqualität berechnet als ruhige Sequenzen. Um mit dem Brennprogramm Nero Filme mit der 2-Pass-Methode zu brennen, muss in Nero Vision in den Videooptionen auf „Mehr“ geklickt und in das Register „DVD-Video“ gewechselt werden. Im Bereich „Enkodiermodus“ anschließend die Einstellung „High Quality (2-Durchgang-VBR)“ auswählen. Im ersten Durchgang wird jeder Frame des Films analysiert und die optimale Bitrate ermittelt. Erst im zweiten Durchgang erzeugt Nero die eigentliche Videodatei und verwendet die berechneten Bitraten aus dem ersten Durchgang. Das Brennen dauert damit zwar ein wenig länger, aber was tut man nicht alles für beste Bildqualität.