wmg-logo

Gar nicht so einfach, in Word Objekte wie Linien oder Grafiken exakt zu positionieren. In den Versionen 2000, 2002, XP und 2003 richtet Word Grafikobjekte an einem unsichtbaren Raster aus. Die Folge: Verschobene Objekte springen von Rasterpunkt zu Rasterpunkt. Ein freies Verschieben ist nicht möglich. Zwei Lösungen versprechen Abhilfe: Die Rasterweite verringern oder komplett aufs Raster verzichten.

Beide Lösungen funktionieren über die Symbolleiste Zeichnen („Ansicht | Symbolleisten | Zeichnen“) am unteren Fensterrand. Hier auf die Schaltfläche „Zeichnen“ klicken und den Befehl „Gitternetz“ aufrufen. Über die Felder „Abstand horizontal“ bzw. „Abstand vertikal“ lässt sich die Rasterweite individuell einstellen und das Gitternetz feinmaschiger gestalten. Wer komplett aufs Raster verzichten möchte, deaktiviert die Option „Objekte am Raster ausrichten“. Damit lassen sich alle Grafikobjekte und AutoFormen frei auf der Textseite verschieben.

Bei Word 2007 ist das Raster standardmäßig ausgeschaltet. Für eine automatische Ausrichtung, muss das Raster in der Multifunktionsleiste „Zeichentools“ über „Ausrichten | Gitternetzlinien anzeigen“ aktiviert werden. Hier gilt: Nur bei angezeigtem Gitter, werden die Grafikobjekte von den Gitterlinien magnetisch angezogen. Die Rasterweite wird mit dem Befehl „Rastereinstellungen“ der Schaltfläche „Ausrichten“ festgelegt.