schieb.de > Tipps > Windows XP: Updateprobleme nach Reparaturinstallationen lösen

Windows XP: Updateprobleme nach Reparaturinstallationen lösen

27.08.2008 | Von Jörg Schieb

Tipps

Wenn nichts mehr geht und Windows XP sich nicht mehr starten lässt, hilft die Reparaturinstallation. Von der Windows-Installations-CD booten, die Taste [R] drücken, die Reparaturinstallation auswählen – und schon läuft das Betriebssystem wieder.

Ein Problem bleibt nach einer Windows-Reparatur aber noch: Die Updatefunktion lädt zwar fleißig die fehlenden Windows-Updates nach, einige Patches lassen sich aber nicht installieren. Bei rund 80 XP-Updates erscheint die Meldung „Einige Updates konnten nicht installiert werden“. Erst eine manuelle Reparatur sorgt wieder für eine fehlerfreie Updatefunktion.

Folgende Schritte sind zum Reparieren der Windows-Update-Funktion nach einer Reparaturinstallation notwendig: Zuerst die Systemsteuerung öffnen und in der klassischen Ansicht doppelt auf „Verwaltung“ sowie „Dienste“ klicken. Dann doppelt auf „Automatische Updates“ klicken, den Dienst mit einem Klick auf „Beenden“ stoppen und das Fenster mit OK schließen.

Anschließend die Tastenkombination [Windows-Taste]+[R] drücken, den folgenden Befehl eingeben und mit OK ausführen:

regsvr32 %windir%\system32\wups2.dll

Damit wird die Update-Funktion der reparierten Windows-XP-Installation auf den neuesten Stand gebracht. Ab dem nächsten Windows-Start lassen sich endlich wieder problemlos alle Window-Updates ohne Probleme.




Jetzt schieb.de Pro Mitglied werden - und PDFs, eBooks und Extras sichern


Mitglieder von schieb.de Pro bekommen jede Woche einen umfangreichen, hochwertigen Report im PDF-Format zugeschickt. Außerdem können Mitglieder kostenlos hochwertige eBooks laden. Und weitere Extras.

Jetzt Mitglied werden. Nur 5 EUR/Monat.


Kommentarfunktion gesperrt.