Microsoft wirbt damit, dass bei Windows Vista das manuelle Defragmentieren der Festplatte nicht mehr notwendig ist. Vista kümmert sich selbst um die Defragmentierung und räumt die Festplatten in den Arbeitspausen automatisch auf. Die Sache hört sich gut an, hat aber einen Haken: Automatisch defragmentiert werden nur kleine Dateien mit Dateigrößen unter 64 MB. Alle größeren Dateien wie Spiele, Programme und Videos werden vom Vista-Defragmentierer nicht angefasst. Das lässt sich ändern.

Um mit Windows Vista auch große Dateien über 64 MB zu defragmentieren, muss der Defragmentierer von Hand im DOS-Modus gestartet werden. Das geht so: Die Tastenkombination [Windows-Taste]+[R] drücken und den Befehl „cmd“ eingeben. Im Kommandozeilenfenster anschließend folgenden Befehl eingeben und mit [Return] bestätigen:

defrag c: -w

Der erste Schalter „c:“ gibt den Laufwerksbuchstaben der Festplatte an, mit „-w“ werden auch große Dateien defragmentiert. Für eine dauerhaft schnelle Platte sollte der Befehl etwa einmal im Monat wiederholt werden.