Wer sein Handy verleiht oder Kindern das erste Handy in die Hand drückt, weiß nie, welche Nummern damit gewählt werden. Spätestens bei der ersten Handyrechnung ist die Überraschung groß, wenn kostenpflichtige Servicehotlines oder teure Auslandsgespräche die Rechnung in die Höhe treiben. Um vor solchen Überraschungen gefeit zu sein, lassen sich bei fast allen Handys die wählbaren Nummern einschränken. Beim Kinderhandy sind dann zum Beispiel nur Anrufe nach Hause oder zu Verwandten möglich.

Bei den meisten Nokia-Modellen geht’s folgendermaßen: Im Menü den Befehl “Einstellungen” und “Sicherheit” aufrufen. Dann auf “Rufnummernbeschränkung” gehen und die Option” Ein” aktivieren. Zur Bestätigung die PIN2 eingeben. Bei O2 und Vodafone ist das die Ziffernfolge 0000, bei anderen Anbietern steht die PIN2 in den Unterlagen zur SIM-Karte. Nach der Bestätigung die Nummern eintragen, die gewählt werden dürfen. Dabei am besten das internationale Format mit vorangestellter “+49” verwenden, damit’s auch aus dem Ausland klappt.

Bei Modellen der N- und E-Serie ist die Rufnummernbeschränkung direkt im Telefonbuch verfügbar. Hier den Befehl “Optionen | SIM-Kontakte | Kont. mit Beschränkungen” aufrufen und mit “Optionen | Nr.-beschr. ein” die Beschränkung aktivieren. Auch hier muss vor der Eingabe der zugelassenen Nummer die PIN2 eingegeben werden.