Bei der Wiedergabe von Videos, zum Beispiel einer AVI-Datei eines Camcorders, kommt es mitunter zu bizarren Abstürzen. Statt des Videobildes erscheint die Fehlermeldung “Datenausführungsverhinderung – Dieses Programm wurde aus Sicherheitsgründen geschlossen”; oft gefolgt vom Absturz der Videosoftware oder des Explorers. Zum Glück gibt’s dafür eine Lösung. Damit die Fehlermeldung nicht mehr auftritt, muss kurzzeitig die Vorschaufunktion für Bilder und Videos deaktiviert werden.

Ursache für den Absturz ist eine fehlerhafte Bild- oder Videodatei, die beim Abspielen oder in der Vorschau den Windows Explorer zum Absturz bringt. Um den Übeltäter ausfindig zu machen, muss zuerst die Vorschaufunktion deaktiviert werden. Hierzu mit der Tatenkombination [Windows-Taster]+[R] und dem Befehl “cmd” ein Kommandozeilenfenster öffnen. Dann den folgenden Befehl eingeben und mit [Return/Eingabe] abschließen:

regsvr32 /u shmedia.dll

Damit werden im Explorer alle Bilder und Videos ohne Vorschaufunktion angezeigt. Die betreffende Videodatei lässt sich jetzt ohne Absturz im Explorer auswählen und löschen oder in einen anderen Ordner verschieben. Danach im Kommandofenster mit dem folgenden Befehl die Vorschaufunktion wieder aktivieren:

regsvr32 shmedia.dll

Wer möchte, kann auf den letzten Schritt auch verzichten und Windows XP ab sofort ohne Vorschaufunktion nutzen. Das ist aber nur sinnvoll, wenn auf der Festplatte zu viele fehlerhafte Videodateien liegen.