Beim Klick auf das Symbol „Arbeitsplatz“ sollten eigentlich sofort alle Laufwerke erscheinen. Mit dem „sofort“ ist das aber so eine Sache. Mitunter dauert es einige Sekunden, bis sich die Laufwerksliste endlich öffnet. Mit einem Trick geht’s schneller.

Ursache für die Ladehemmung ist eine Windows-Funktion, die beim Zugriff auf den Arbeitsplatz zuerst im Netz nach Netzwerkordnern und Druckern sucht. Und das kann dauern. Wenn zum Beispiel die Netzwerkfestplatte oder der Netzrechner ausgeschaltet sind, zeigt Windows die Laufwerke erst dann an, wenn das Zeitlimit für die Suche erreicht ist. Schneller geht’s, wenn die überflüssige Suche nach Netzordnern und -druckern abgeschaltet wird. Hierzu im Explorer den Befehl „Extras | Ordneroptionen | Ansicht“ aufrufen und das Kontrollkästchen „Automatisch nach Netzwerkordnern und Druckern suchen“ ausschalten. Jetzt öffnet sich der Arbeitsplatz wieder rasend schnell.

1 Antwort
  1. Christian Oswald
    Christian Oswald sagte:

    Hallo Herr Schieb,
    trotz Durchführung Ihres o.a. Website-Hinweises zum schnelleren Öffnen des Arbeitsplatzes in Windows über die Ordneroptionen/Ansicht etc. benötigt mein XP Prof. weiterhin fast 25 Sekunden, um den Windows-Arbeitsplatz zu öffnen. Gibt es vielleicht noch zusätzliche Tricks und Kniffe, um meinem PC in dieser Hinsicht Beine zu machen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Christian Oswald

Kommentare sind deaktiviert.