Nebenkostenabrechnung, Heizkostenermittlung, Benzinverbrauch – es gibt fast nichts, was sich mit der Tabellenkalkulation Excel nicht berechnen lässt. Meist müssen nur in den richtigen Zellen die Startwerte eingetragen werden – etwa die getankten Liter –, schon rechnet Excel den Benzinverbrauch aus. Das klappt aber nur, wenn ausschließlich die dafür vorgesehenen Zellen verändert werden. Damit nicht versehentlich Tabellenstrukturen verändert oder Formeln gelöscht werden, lassen sich Zellen vor Änderungen und Fehleingaben schützen.

Der Zellenschutz ist vor allem sinnvoll, wenn Tabellen an Freunde und Bekannte weitergegeben werden. Damit nichts schiefgehen kann, wird zunächst mit [Strg]+[A] die gesamte Tabelle markiert, mit der rechten (!) Maustaste auf eine beliebige Zelle geklickt und der Befehl „Zellen formatieren“ aufgerufen. Im Register „Schutz“ sicherstellen, dass das Kontrollkästchen „Gesperrt“ angekreuzt ist und das Fenster mit OK schließen.

Im zweiten Schritt die [Strg]-Taste gedrückt halten und die Zellen markieren, in denen Eingaben und Veränderungen erlaubt sind. Erneut mit der rechten(!) Maustaste auf eine der markierten Zellen klicken und im Register „Schutz“ das Kontrollkästchen „Gesperrt“ entfernen. Anschließend in der Menüleiste auf „Überprüfen“ sowie die Schaltfläche „Blatt schützen“ klicken. Optional kann ein Kennwort eingetragen werden, mit dem sich der Zellenschutz später aufheben lässt. Die Eingaben mit OK bestätigen, die Excel-Tabelle speichern und schließen.

Die Tabelle ist jetzt vor Veränderungen geschützt. Nur in den Zellen, die im zweiten Schritt bearbeitet wurden, sind Eingaben möglich. Erst nach einem Klick auf „Blattschutz aufheben“ und der Eingabe des richtigen Kennworts, werden alle Zellen zur Bearbeitung freigegeben.