Wer Windows 7, XP oder Vista neu installiert, kann sich mit Name und Firmenbezeichnung in den Systemeinstellungen verewigen. Die einmal eingetragenen Daten stehen zum Beispiel im Dialogfenster „Systemeigenschaften“ (Tastenkombination [Windows-Taste]+[Pause]). Viele Programme verwenden die hinterlegten Informationen, um neue Anwendungen ebenfalls auf denselben Namen zu registrieren. Ärgerlich nur, dass Windows keine Möglichkeit bietet, die einmal eingegeben Daten wieder zu ändern, etwa beim Verkauf des Rechners. Über einen Umweg geht’s trotzdem.

Hierzu ist ein kleiner Eingriff in die Registrierdatenbank notwendig. Wenn nach folgender Anleitung vorgegangen wird, kann nichts schiefgehen:

1. Die Tastenkombination [Windows-Taste]+[R] drücken und den Befehl „regedit“ eingeben. Das Dialogfenster mit OK bestätigen.

2. Per Klick auf die Pluszeichen in den folgenden Ordner wechseln:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion

In der rechten Fensterhälfte steht neben „RegisteredOwner“ der Name des Besitzers und neben „RegisteredOrganization“ der Firmenname.

3. Wer die Daten ändern möchte, muss nur doppelt auf “ RegisteredOwner“ bzw. „RegisteredOrganization“ klicken und die alten Bezeichnungen überschreiben. Beim nächsten Windows-Start stehen die neuen Namen im Dialogfenster „Systemeigenschaften“.