Bei Linux und Mac sind virtuelle Desktops gang und gäbe. Nur bei Windows sucht mach vergeblich nach einer Möglichkeit, weitere virtuelle Arbeitsbereiche einzurichten, zwischen denen dann per Klick oder Tastendruck gewechselt werden kann. Bis jetzt. Denn mit dem Gratistool „Virtual Desktop Manager“ können auch Windows XP und Vista mit virtuellen Desktops aufwarten.

Nach der Installation der Desktop-Erweiterung gibt es in der Taskleiste vier neue Schaltflächen mit Zahlen von 1 bis 4. Ein Klick darauf wechselt zum jeweiligen virtuellen Bildschirm. Schneller geht’s mit der [Windows]-Taste. Die Tastenkombination [Windows-Taste]+[2] öffnet zum Beispiel den zweiten virtuellen Desktop. Für eine Gesamtübersicht genügt ein Klick auf das grüne Gittersymbol. Damit werden alle vier Bildschirme nebeneinander angeordnet. Hier lassen sich sogar mit gedrückter Maustaste die Programmfenster auf einen anderen Desktop ziehen.

Endlich virtuelle Desktops für XP und Vista mit dem „Virtual Desktop Manager“:
http://www.codeplex.com/vdm