Unscharfe Fotos werden mit den Schärfefiltern von Adobe Photoshop knackig scharf. Bei den meisten Fotos klappt das sehr gut. Nur bei knallbunten Fotos und Bildern mit feinen Farbabstufungen kommt es nach dem Schärfen häufig zu Farbstörungen. Dann fransen zum Beispiel die Kanten aus, da beim Schärfen auch die Farbinformationen verändert und die Farbsättigung angehoben wird. Wer das verhindern möchte, sollte farblos im sogenannten Lab-Modus schärfen. Dabei wird das Bild genau so scharf wie mit den Photoshop-Filtern, allerdings ohne die Farbinformationen zu verändern.

So geht’s: Im Menü „Bild | Modus“ den Befehl „Lab-Farbe“ aufrufen. Dann mit der Tastenkombination [Strg]+[1] die Helligkeitsebene aktivieren und das Foto wie gewohnt schärfen, etwa mit dem Befehl „Filter | Scharfzeichnungsfilter | Unscharf maskieren“. Oft können im Lab-Modus sogar die Werte noch erhöht werden. Ist das Foto scharf genug, mit dem Befehl „Bild | Modus | RGB-Farbe“ wieder in den normalen Farbmodus wechseln. Das Ergebnis ist ein scharfes Bild ohne Farbstörungen.