Am Feierabend mal wieder vergessen, den Rechner herunterzufahren; oder das Backup war noch nicht abgeschlossen und der PC musste weiterlaufen? Das muss nicht sein. Mit folgenden Schritten lässt sich der Rechner zeitgesteuert herunterfahren – zum Beispiel pünktlich zu Mitternacht.

Die Zeitschaltuhr für den PC ist bei Windows XP und Vista bereits eingebaut. Bei Windows XP ist sie unter „Start | Alle Programme | Zubehör | Systemprogramme | Geplante Tasks“ zu finden. Hier auf „Geplanten Task hinzufügen“ und dann auf „Weiter“ und „Durchsuchen“ klicken. Im Dateifenster in den Ordner „\Windows\System32“ wechseln und die Datei „shutdown“ markieren. Im nächsten Schritt des Assistenten den Eintrag „Täglich“ markieren und die gewünschte Ausschaltzeit festlegen, etwa „22:00 Uhr“. Dann das Kontrollkästchen „Erweiterte Eigenschaften“ ankreuzen und im nächsten Fenster den Ausschaltbefehl folgendermaßen ergänzen (das letzte Zeichen ist die Ziffer Null):

<code>C:\Windows\system32\shutdown.exe -s -f -t 0</code>

Der Schalter „-f“ sorgt dafür, dass alle laufenden Programme ohne Rückfrage beendet werden. Ungespeicherte Daten gehen dabei verloren. Wer das nicht möchte, kann den Schalter „-f“ auch weglassen. Im letzten Schritt das Kontrollkästchen „Nur ausführen, wenn angemeldet“ ankreuzen und den Assistenten fertigstellen.

Bei Windows Vista funktioniert’s ähnlich: Hier im Zubehörordner „Systemprogramme“ die „Aufgabenplanung“ starten und auf „Einfache Aufgabe erstellen“ klicken. Im Assistenten die gewünschte Startzeit festlegen und ins Feld „Programm/Skript“ den Befehl „shutdown“ sowie ins Feld „Argumente hinzufügen“ die folgenden Schalter eintragen:

<code>-s -f -t 0</code>

Das war’s. Sobald der Assistent beendet wurde, wird der Rechner automatisch zum gewählten Zeitpunkt heruntergefahren.

shutdown-1