Das papierlose Büro bleibt Utopie. Und so werden auch weiterhin tausende Word-Dokumente ausgedruckt und abgeheftet. Leider gibt es im digitalen Zeitalter immer seltener die praktischen Falz- und Lochmarken, mit denen sich DIN-A4-Blätter ohne Knicken oder grobes Schätzen genau in der Mitte lochen oder als Brief zweifach falten lassen. Wer den Empfängern von Word-Dateien etwas Gutes tun möchte, kann die Markierungen selbst ins Dokument integrieren.

Zwar lassen sich Falzmarken auch von Hand über Positionsrahmen ins Dokument einfügen und in mühsamer Kleinarbeit platzieren, einfacher geht es aber mit dem Gratistool „Falz- und Lochmarken-Assistent“ von SmartTools. Nach der Installation gibt es in allen Versionen ab Word 2000 den neuen Befehl „Einfügen | Falz-/Lochmarken“. Abstand, Länge und Aussehen der Markierungen können im Assistenten selbst festgelegt werden. Damit die Falz- und Lochmarken der DIN-Norm entsprechen, am besten die Standardwerte unverändert lassen und mit Ok bestätigen.

Ohne Fummelei Falz- und Lochmarken einfügen:
http://www.add-in-world.com/katalog/falzassi

Ein wichtiger Hinweis: Das Add-On funktioniert nur mit Administrator-Benutzerkonten. Wer Windows mit einem eigens angelegten Benutzerkonto ohne Administratorrechte nutzt („Standardbenutzer“), kann das Add-On nicht verwenden.

1 Antwort
  1. Erich Lux
    Erich Lux sagte:

    hab ich probiert – ist im Prinzip ´ne feine Sache – hat aber ein Problem: bei mir hat es die Kopf- und Fußzeile „zerschmissen“ – ich konnte nur entweder Falz oder Fußzeile – oder hab ich da was falsch gemacht?

Kommentare sind deaktiviert.