Früher haben die Spatzen Gerüchte von den Dächern gepfiffen – heute erledigen das Blogs. Und da kann man derzeit lesen, dass Windows 7 wahrscheinlich am 23. Oktober erscheint.

Das scheint mir durchaus glaubwürdig zu sein. Schon lange ist klar, dass Windows 7 nicht erst in 2010 auf den Markt kommen wird, wie ursprünglich geplant, sondern schon in diesem Jahr. Die Betaversion von Windows 7 ist bei den Usern gut angekommen, was man vom aktuellen Windows Vista nicht sagen kann. Deshalb wird auch Microsoft froh sein, dieses Kapitel so früh wie möglich abschließen zu können.

Wenn Microsoft tatsächlich noch dieses Jahr ein neues Windows einführen will, muss das definitiv einige Wochen vor dem Weihnachtsgeschäft passieren – und nach den Sommerferien. Oktober ist daher wohl der optimale Termin. Einige PC-Hersteller haben den Termin offenbar bereits bestätigt.

Nicht das einzige Indiz, dass Windows 7 im Grunde fertig ist. Entwickler können sich seit Donnerstag bei Microsoft den so genannten „Release Candidate“ von Windows 7 aus dem Netz laden. Der Release Candidate ist eine Version, die sich in punkto Funktionen und Bedienung nicht mehr verändern wird. Ab nächster Woche soll diese Version im großen Stil, also für jedermann verfügbar sein, so wie die Betaversion im Januar.

Interessant für die vielen Fans von Windows XP ist vielleicht noch, dass Microsoft für Windows 7 einen so genannten XP-Modus (XPM) anbietet, der kostenlos aus dem Netz geladen und installiert werden kann. Wer den XP-Modus startet, bekommt einen PC mit Windows XP SP3 (Service Pack 3) geboten. So ist sichergestellt, dass auch alte Windows-Programme, die unter Windows 7 vielleicht Probleme machen (was sie eigentlich nicht dürften), dann garantiert laufen. Besonders actionreiche Spiele sind allerdings ausgenommen, die werden im Spezialmodus nicht laufen.

Die Diskussionsforen quellen derzeit regelrecht über. Viele sind neugierig auf Windows 7 und können es kaum erwarten. Nicht wenige lassen sich allerdings auch von Windows 7 nicht mehr in die Windows-Welt zurückholen. Sie sind schon vor langem zu Mac OS X oder Linux gewechselt, und die meisten sind mit dieser Entscheidung zufrieden. Rückkehr ausgeschlossen.