Von Linux-Betriebssystemen haben viele Windows-Anwender zwar schon gehört, sie aber noch nie live gesehen oder damit gearbeitet. Zu zeitaufwändig war bislang die Installation. Mit dem Gratistool „uSBuntu Live Creator“ lässt sich Ubuntu-Linux in wenigen Minuten auf einem USB-Stick installieren.

Fünf Schritte reichen für die Ubuntu-Installation: Im ersten Schritt wird als Ziel-Laufwerk der USB-Stick ausgewählt. Im zweiten Schritt die gewünschte Ubuntu-Version auswählen. Mit „CD“ oder „Iso“ kommt eine bestehende Live-CD zum Einsatz; mit „Download“ lässt sich die aktuelle Version auch herunterladen. Anschließend wird festgelegt, wie viel Speicherplatz für Konfigurationsänderungen reserviert wird. Im vierten Schritt sollte die Option „Ubuntustart von Windows aus erlauben“ aktiviert sein. Damit lässt sich das USB-Ubuntu-Linux direkt unter Windows vom USB-Stick starten. Jetzt nur noch auf die Blitz-Schaltfläche klicken; die Installation, Konfiguration und den ganzen Rest erledigt das Gratisprogramm.

Ist der Stick fertig, lässt sich Ubuntu auf zwei Arten starten: Entweder wird der Rechner mit eingestöpseltem Stick im Linuxmodus gebootet, oder Ubuntu wird unter Windows direkt vom Stick gestartet. Hierzu im Windows-Explorer mit der rechten Maustaste auf den USB-Laufwerksbuchstaben klicken und im Kontextmenü den Befehl „uSBuntu!“ aufrufen. Ubuntu wird daraufhin in einer virtuellen Maschine ausgeführt.

Den „uSBuntu Live Creator“ gibt’s hier:
http://www.slym.fr/?p=113

js-usbuntu